Insider-Wissen über China für deutschsprachige Mitbürger von XU Pei

28 Okt

Um die VR China zu verstehen, muss man nicht in diesen Staat einreisen.  Es reicht, wenn man einen anderen totalitären Staat (die Sowjetunion, die DDR…oder Nazideutschland) kennt.  Auch im Buch  „Farm der Tiere“ oder im Film „Fahrenheit 451“ kann man Parallelen zur VR China erkennen.

 

Erst 2002 nach meinem zweiten Heimkehrversuch konnte ich mich  trotz meines Heimatgefühles dazu durchringen,  die kommunistischen Machthaber öffentlich anzuprangern. Die Folge war, dass nicht nur  ich, sondern auch mein deutscher Webmaster, der gerne die Familie und Heimat seiner chinesischen Frau kennengelernt hätte,  die VR China nicht mehr betreten dürfen. Eine andere Folge war, dass  ich von verschiedenen Chinesen kontaktiert und unterstützt werde, die sich wegen drohender KP-Repressalien nicht öffentlich äußern wollen und können. Ich gebe diesen KP-Gegnern  gerne eine Stimme in deutscher Sprache.

 

Als ich von 1966 bis 1988 in der VR China lebte, war ich unwissend wie ein glückliches Schwein in der „Farm der Tiere“  à la George Orwell. Sonst hätte ich nicht problemlos zum Studium in eine freiheitliche demokratische Welt ausreisen dürfen. Nach dem Tiananmen-Massaker hat sich das linkstotalitäre Regime zu einem rechtstotalitären Regime entwickelt. Das von der KP Chinas erst in die Armut gezwungene Volk darf nun nach materiellem Wohlstand streben, aber die  Menschenrechte werden ihm  weiterhin verwehrt.

 

Die Ansichten, die eine Person hat,  hängen von ihrer Moral und ihrem Wissensstand  ab. Für traditionell gesinnte Chinesen wie mich ist der Grad der Moral  wichtiger als der Wissensstand.  Für deutsche Bürger müsste „der bestirnte Himmel über mir und das moralische Gesetz in mir“ von Immanuel Kant gelten. Außerdem steht in dem deutschen Grundgesetz, „Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als  Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt“.

 

Ich kann niemanden dazu bringen, seinen moralischen Standard zu erhöhen, aber ich möchte dazu beitragen,  in Deutschland den Wissensstand über China zu erhöhen. Außerdem  möchte ich die Freiheit, die ich in Deutschland genieße, dazu nutzen,  die Freiheitskämpfer in meiner Heimat zu unterstützen.

 

Für Deutsche ist der 10. Oktober ein normaler Tag, aber für Chinesen ist er der Nationalfeiertag der Republik China, die seit 1911 existiert und 1949 von den Kommunisten auf die Insel Taiwan vertrieben wurde. 1971 wurde die Republik China von der VR China aus der UNO vertrieben.  Seitdem wird China von einer KP-Diktatur auf der Welt vertreten. Die Republik China wird aus der Weltöffentlichkeit verdrängt, obwohl sie der einzige chinesische Staat ist, in dem die chinesische Tradition und Kultur gelebt und gepflegt wird. Die Kommunisten haben das sowjetische Modell auf dem chinesischen Boden praktiziert und an Grausamkeit noch übertroffen.  Die russischen Kommunisten hatten keine systematische Zwangsabtreibung und -sterilisierung eingeführt. Dort gab es auch keinen systematischen Organraub an Andersdenkenden. Das erste bekannte Opfer des Organraubs unter der KP-Diktatur heißt Yu Luoke (1942-1970). Er war erst 27 Jahre alt, als die KP Chinas ihn wegen seiner Schriften, in denen er für die Menschenrechte eintrat, hinrichtete.

 

2006 wurde der systematische Organraub an den Falun Gong Praktizierenden bekannt. Seitdem bin ich darum bemüht,  auf dieses Verbrechen hinzuweisen. Leider wird der systematische Organraub bis heute in Deutschland nicht ernst genommen. In jenem Jahr wurde sogar das erste von 12 „Konfuzius-Instituten“  in Deutschland eröffnet. Diese Propagandazentren unterliegen direkt dem Politbüro der KP Chinas.

 

Gott sei Dank hat der WDR mich 2008 interviewt und darüber berichtet.

http://www.falungong.de/audio/audio_interviews/20070921_1945_wdr_berichtet_ueber_verfolgung.mp3.html

 

Das einmalige Verbrechen wird mittlerweile weltweit bekannt gemacht und  auch in China angeprangert.

 

Menschen aller Nationen sind dabei, ein Ende dieses Verbrechens mit einer Unterschrift herbeizuführen.

Auf unserer Kundgebung am 15. September haben wir tausende von Unterschriften bekommen.

 

Aber  ein deutscher China-Korrespondent in Peking, der mit dem Propagandasender der KP Chinas kooperiert und von ihm vorgestellt wird, http://german.cri.cn/1833/2009/03/09/1s110236.htm

zieht in seinem Bericht vom Juli dieses Jahres den systematischen Organraub in Zweifel.  Er hat bis heute noch das Verbrechen zu vertuschen versucht, genauso wie die Propagandisten der KP Chinas.  Es geht um unzählige Menschenleben in China. Wie ignorant und kaltblütig muss man also sein, um einen solch zweifelhaften Bericht  in Deutschland zu veröffentlichen.  Ich  habe bereits zweimal weinen müssen, als ich vergeblich bei zwei deutschen Hauptmedien anrief,  um solch scheinbar objektiven Berichte  zu korrigieren.

 

In diesem Sinne möchte ich bis zum Ende 2012 mindestens fünf Rundmails auf Deutsch verschicken. Denn eine weiße Pflaumenblüte (Bai Mei auf Chinesisch ) besteht aus fünf Blumenblättern. In Erinnerung an die sechs Flugblätter der Weißen Rose müsste ich sechs Rundmails aus wahren Worten verfassen und  verteilen, um der systematischen Desinformation der KP Chinas in Deutschland entgegenzuwirken.

 

Zwischen Gutem und Bösem, Wahrem und Falschem muss  jeder selbst unterscheiden.

 

Die erste Rundmail ist nachzulesen unter https://konfuziusinstituteundliuxiaobo.wordpress.com/2012/10/23/xu-pei-uber-die-rote-gefahr-fur-deutschland/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: